Carpaccio vom Rinderfilet mit gebratenen Riesenarnelen    Rezept drucken

07.03.2011

Carpaccio vom Rinderfilet mit gebratenen Riesenarnelen,
Sauce Aioli und winterlichen Blattsalaten

Carpaccio: Für ein schönes Stück Rinderfilet solltest du den Schlachter deines Vertrauens aufsuchen. Da das Fleisch später roh verspeist wird, solltest du darauf achten, dass es absolut frisch ist. Merkmale sind Geruch und Farbe. Genaues hinschauen ist schon alleine des Preises wegen ein absolutes Muss! Zu Hause schneidest du mit einem scharfen Messer feine Scheiben vom Rinderfilet ab und legst diese in einem Kreis auf Klarsichtfolie. Wenn der Kreis geschlossen ist, packst du diesen vorsichtig in Alufolie ein und lässt das Fleisch einfrieren. Vor dem Zubereiten der Vorspeise packst du das carpaccio wieder aus und legst es am besten auf einen lauwarmen Teller, so dass das Fleisch wieder etwas antauen kann. Wenn du eine Aufschnittmaschine zu Hause hast, kannst du das Rinderfilet auch im ganzen einfrieren und dann von vorne feine Scheiben abschneiden.

Sauce Aioli:

100 g passierte Kartoffeln
10 gehackte Knoblauchzehen
8 Eigelbe
5-6 EL Zitronensaft
250 g Olivenöl
2501 g Speiseöl
1 Bnd. Basilikum
Salz und Cayennepfeffer

Aus den Eigelben, Zitronensaft und dem Öl eine Mayonnaise herstellen und mit den
Anderen Zutaten zu einer homogenen Sauce rühren und abschmecken.

Riesengarnelen:

Hier kannst du entweder auf die Riesengarnelen im Supermarkt zurückgreifen oder aber am besten ein örtliches Fischfachgeschäft aufsuchen. Ich verwende immer die 8/12 easy Peel Riesengarnelen. Bei denen ist der Darm schon gezogen und sie lassen sich leicht von der Schale befreien. Wenn du Letzteres erledigt hast, würzt du die Riesengarnelen mit Salz und Pfeffer und brätst sie in heißem Olivenöl mit etwas frischen Rosmarin und Knoblauch an. Vor dem Servieren beträufelst du die Garnelen noch mit etwas Limonensaft.

Winterliche Blattsalate:

Eine Mischung aus Lollo Rosso, Lollo Bionda, Feldsalat und Radiccio in mundgerechte Stücke zupfen, waschen und auf dem Carpaccio anrichten. Ich schmecke Blattsalate am liebsten mit einem Balsamicodressing ab. Das Rezept liefere ich nach :-)

Wie diese tolle Vorspeise angerichtet wird, könnt ihr ja auf dem Bild erkennen. Nicht zu vergessen als anspruchsvolle Deko: Ofentomaten!



Schreibe einen Kommentar

Mit dem Klicken des Absendebuttons erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

©2014 · Guidos Kochbuch – Rezepte & kulinarisches!