Roastbeefröllchen mit Remouladensauce    Rezept drucken

13.04.2011

Roastbeefröllchen mit Remouladensauce

Roastbeefröllchen sind ein Blickfänger für jedes Fingerfood Buffet. Einfach und schnell zubereitet, landen sie schnell in den Münden deiner Gäste.

Zutaten:

  • Roastbeef  (frisch vom Schlachter)
  • Mehl, Eier, Milch
  • Petersilie
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Roastbeef zubereiten: Pfanne aufstellen, das Roastbeef von beiden Seiten in Sonnenblumenöl anbraten. Dann bei 140 °C in den Ofen. Optimal ist das Erreichen einer Kerntemperatur von 58 Grad. Dann ist das Fleisch noch schön rosa und saftig. Im Anschluß mit Salz und Pfeffer würzen und abkühlen lassen. (Warum erst danach salzen? Salz entzieht dem Fleisch Flüssigkeit. Das Fleisch kann also während des Garprozesses trocken werden)

Crepeteig zubereiten: Mehl, Eier und Milch in eine Schüssel geben und verrühren. Fein gehackte Petersilie zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Crepes am besten in einer Teflon beschichteten Pfanne mit etwas Butter ausbacken und zum abtrocknen auf ein Küchenkrepp legen.

Remoulade zubereiten: Am einfachsten ist es natürlich fertige Remoulade zu kaufen. In diesem Fall bestreichst du die Crepes mit der Remoulade und legst nun darauf das dünn geschnittene Roastbeef. Am besten lässt sich das Roastbeef mit einer Küchenmaschine schneiden. Alternativ versuchst du es mit einem scharfen Messer. Dann kannst du den Crepe aufrollen. Ich empfehle ihn in Klarsichtfolie einzuschlagen und dann nochmal in den Kühlschrank. So ist er später beim Aufschneiden schön fest und fällt nicht auseinander.

Wenn du die Remoulade selbst herstellen möchtest: Das Verhältnis bei einer Remoulade besteht zwischen Eigelb und Öl 1 zu 3. Das heisst, wenn du 3 Eigelb in die Schüssel gibst, musst du ~ 180 ml Öl zugeben.

Hier die richtige Reihenfolge der Zubereitung:

Eigelb und etwas Senf in eine Schüssel geben. Sonnenblumenöl tröpchenweise einrühren bis eine dicke Konsistenz enstanden ist. Jetzt gibst du kleingeschnittene Schalotten, saure Gurken, Kapern, etwas Zitronensaft und frische Kräuter dazu. Gerne wird auch ein hartgekochtes Ei dazu gegeben.

Weitere Verarbeitung der Remoulade siehe oben!

Sollte etwas unklar sein oder du noch weitere Fragen hast, kontaktiere mich einfach per Mail oder Facebook (siehe Button rechts)

 



Schreibe einen Kommentar

Mit dem Klicken des Absendebuttons erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

©2017 · Guidos Kochbuch – Rezepte & kulinarisches!